"Bibertrails" 2Logorot

Geschichte der Bibertrails

Folgt man dem Flußlauf der Isar in Landshut aufwärts Richtung Westen, so findet man sich im Auwald der Isar wieder. Schon seit den 90ern erfreuen sich hier Mountainbiker und BMXer an einer kleinen Wellenbahn im Wald. Im Frühjahr 2009 wuchsen diese Wellen auf einmal täglich, bis sie beinahe die Ausmaße der Monsterwellen in Hawai erreichten. Eine ehrgeizige Gruppe von Mountainbikern hatte das Potential dieses schönen stadtnahen Ortes erkannt und ließ ihrer Kreativität freien Lauf. Die “Bibertrails” waren geboren. Benannt nach dem ortsansässigen Biber, der sich ebenfalls der Landschaftsgestaltung widmet. Bis zum Jahr 2011 sind zwei ansehnliche Lines entstanden, die sich wie Achterbahnen durch den Auwald schlängeln.

Dies blieb natürlich nicht unbemerkt.

Im Jahr 2011 fielen gleich mehrere Dirt Strecken in Landshut der strengen deutschen Gesetzgebung zum Opfer und auch das Ultimatum für die “Bibertrails” lief. Der Grundbesitzer (Forstamt Freising) äußerte berechtigte Bedenken bezüglich der Haftung im Falle eines Unfalls und forderte den Rückbau der “Bibertrails”. Dank überzeugender Öffentlichkeitsarbeit des „Landshuter Pedal Team e.V.“ (ehemaliger Verein für Dirt und Freeride in Landshut), wurde das Projekt „Ein Dirtpark für Landshut“ im Jahre 2012 von der Stadt Landshut und allen involvierten Parteien befürwortet. Das „Landshuter Pedal Team e.V.“ ging im Zuge der Legalisierung in den Radsportclub Landshut über, welcher das neue Vereinsgelände vom Forstamt Freising pachtet.

Im Frühjahr 2012 begann die konsequente Erweiterung der Bibertrails. Während der alte anspruchsvolle Teil nur von Fahrern mit langjähriger Erfahrung befahren werden konnte, galt nun die Aufmerksamkeit auch den Nachwuchsfahrern. Dank großem Einsatz der lokalen Szene sind die “Bibertrails” nun auf die dreifache Größe gewachsen und bieten jedem Fahrerlevel eine Vielzahl von Möglichkeiten. Die Bibertails wurden und werden in ehrenamtlicher Arbeit gebaut und gepflegt. Bei uns soll grundsätzlich jeder fahren können der diese Arbeit wertschätzt und sich selbst mit einbringt. Im Szenejargon heißt dieser Grundsatz „No dig, no ride“.

Video zur Einweihung: http://www.idowa.de/home/artikel/2012/09/16/einweihung-des-dirtparks-bibertrail/435651.html

[Home/Start] [Was ist Dirtbiken?] ["Bibertrails"] [Bibertrails im Bild]